Archiv: Dezember 2018

Symphonie des Atems (29.12.2018)   Wenn Atemzüge zu einer Melodie werden verbunden mit Bildern der Morgenröte der ersten Küsse der Krokusse im Winter des grünen Samtbezugs des Wurzelwerks am Berghang der plätschernden Bäche im Frühling der geernteten Kornfelder im Sommer des herbstlichen Blätterteppichs im Walde wenn Atemzüge zu einer Melodie werden verbunden mit Bildern des […]

Yalda (2) (21.12.2018)   In der längsten Nacht des Jahres küsste der Mondschein zärtlich die letzten verbliebenen braungelben Blätter an den Armen meiner Geschwister bevor diese beseelt herab in den Schoß unserer Mutter tanzten  Andächtig fragte ich wann werden die Menschen die dringende Notwendigkeit begreifen die Welt als Partner zu erachten ֎֎֎

Ansätze (23.12.2018)   Im psychotherapeutischen Alltag unterstütze ich meine Mitmenschen beim Erkunden der Entwicklungsgeschichte ihrer Denk- und Verhaltensweisen  Wenn wir den Kapitalismus als eine Lebensweise erfassen als eine Beziehungsart zwischen den Menschen und dem Dasein gelangen wir zu kritischen Erkenntnissen die zur entschlossenen Umsetzung einladen im kleinen Kreise und bei uns selbst beginnend ֎֎֎

Galaktisches Asyl   Ein paar wenige Erdenbürger waren verzweifelt. Im Spiegelteleskop sahen sie den Todesbringer herannahen. Da sie Schweigepflicht einzuhalten hatten, durften sie der Öffentlichkeit nicht offenbaren, dass der herannahende Weihnachtsstern in Wirklichkeit ein Todesbote war. Die Tage der Erde waren gezählt. Es blieben vierundzwanzig Tage. 24! Die Wissenschaftler beschlossen, ein Notsignal ins Weltall zu […]

Blicke und Gedichte (23.12.2018)   Wir verweilen in einem Raum mit vielen Wänden Jede Wand hat zahlreiche Fenster zum Empfangen und zum Senden Jeder öffnet ein Fenster zum Licht verfasst dann sein eigenes Gedicht Wenn wir Blicke und Gedichte redlich zusammenführen werden  wir gemeinsam die Wahrheit eher berühren ֎֎֎

Der Verlust der Selbstverständlichkeit Was ist das Entscheidende für ein Leben im Gefühl von Zufriedenheit?

Wenn Wasser und Feuer sich begegnen im Begegnen sich nicht vernichten sondern sich vereinen werden göttliche Zwillinge geboren die Rose und ihr Spiegelbild Vereine in dir die Kraft des Denkens der Erkenntnis mit der Kraft des Feuers mit der Kraft deines Willens dann wird die Rose erblühen in dir Dein Göttliches Ich

Fliegen möchte ich wie die Vögel fliegen von Winden getragen Schwimmen möchte ich wie die Fische schwimmen von sanften Wellen geschaukelt Doch ich gehe mühsam Schritt für Schritt mein Gehen gleicht dem einer Schnecke Schnecke Nahrung für Vogel und Fisch wem soll ich wohl als Nahrung dienen?    

IMPRESSION Als grüne Katze tanze ich durch meine Wohnung, eine rosafarbene Knospe hinter dem Ohr und wo ich bin, wächst eine schützende Rosen-Dornenhecke. Ich schlafe nicht, deshalb spüre ich die Toten, die bis zur Hecke kommen. Als ich fragte, was Sinnvolles aus meinem Schmerz erwachsen könne höre ich: denke an unsere Schmerzen… und ich sehe […]

Lass deine Träume nicht entschwinden folge der Spur des Hundes – deines oder dem der Straße – sie führt dich dorthin wo du was bewirken kannst! Wach auf! erinner den Traum bevor er entschwindet!