Text nach Autor: 25 Texte von Eberhard Grundmann

Was ist Prägen? E. Grundmann 23.01.2019 Zuerst frage ich gern die Etymologie, denn ἔτυμος (ἔτυμον, ἐτύμη) heisst wahr, echt, wirklich – und bedeutet hier der wahre Wortsinn. Prägen geht auf das Alt- und Mittelhochdeutsche zurück und bedeutet pressen, einpressen, vielleicht auch in die Oberfläche einbrechen. Wenn mich also etwas prägt, dann wirkt etwas von aussen […]

Der längste Bus Wennemann grübelt schon seit Jahren, ob ein hypothetisch gedachter unendlich lang gemachter Bus kann um die Kurve fahren. Aberach beweist, dass dieser Bus, weil der relative Einstein, und das stimmt, unendliche Gerade in sich selbst zurückgekrümmt, letztendlich um die Kurve fahren muss. Ein solcher Bus, so rechnet er ihm aus, führe, der […]

Vorgetragen 16.09.2016 auf dem 60. Kongress der Union Mondiale des Écrivains Médecins in Garlate (I)   Die alte Kaffeemaschine war kaputt. Lilo sagte „Schmeiß sie weg!“ „Aber sie sieht doch noch so schön aus – vielleicht kann ich sie reparieren“, entgegnete Leo. „Du wirst doch nicht deine kostbare Zeit daran verschwenden.“ „Und wenn ich daraus […]

Bitteres Ende Was lange ihre Heimstatt war, wo sie gelebt in ganzen Horden, wo sie gehaust seit Tag und Jahr, das ist zur Falle jetzt geworden. Verhängnisvoll war just der Platz, den sie erwählt für ihr Zuhause – hat jemand erst mal einen Schatz, zerstört ihn auch schon ein Banause. Allhier in Wennemanns Salon, da […]

Diese Texte hat Eberhard Grundmann beim BDSÄ-Kongress in Bremen 2015 vorgetragen in der Lesung „Schiff-Fisch“ (Moderation Jürgen Rogge) Memorandum eines Wassertropfens Halt! Bevor du mich trinkst oder wegspülst sieh mich an mich den kleinen wassertropfen Von weit komme ich her aus einem fernen ozean stieg ich empor flog hoch über meere und inseln und kontinente […]

Diese Texte trug Eberhard Grundmann beim BDSÄ-Kongress 2015 in Bremen vor in der Lesung über Bremer Stadtmusikanten“ (Moderation Helga Thomas) Tagfreier Tag Herr Wennemann klappt den Kalender auf und sieht, dass in des ganzen Jahres Lauf sich ein Gedenktag an den andern drängt, auf manche Tage eine Vielzahl zwängt. Just siebenhundertfünfundvierzig Tage fand Wennemann, und […]

Diese Texte trug Eberhard Grundmann beim BDSÄ-Kongress 2015 in Bremen vor in der Lesung über „Fehler“ (Moderation Dietrich Weller) Das Böse ist nicht nur in der Welt, weil Menschen das Gute mit falschen Methoden und fehlerhaft anstreben oder ihren Trieben unterliegen. NEIN. Das Böse ist auch ganz wesenhaft in der Welt und besetzt gleich einem […]

Diese Texte wurden beim BDSÄ-Kongress in Bremen 2015 in der Lesung  über Erotik (Moderation Horst Ganz) vorgetragen Wölländischer Spruch 3.1 Jeder will etwas anderes: Der Mann die Frau. Die Frau das Kind. Das Kind das Leben.                                                   XY Anfangs war das Leben prall und rund, rund und prall und drall und ganz gesund, bis es eines Abends […]

(Der Text wurde beim BDSÄ-Kongress 2015 in Bremen vorgetragen) Die Frage, was der Mensch mit seinem Globus mache, bewegt seit Jahren die öffentliche Debatte. Dabei wird an Industrie und Technik gedacht, nicht aber an den höchstpersönlichen humanen Beitrag. Nach seinem grundlegenden Bauplan ist der Mensch – so wie viele andere Arten auch – ein doppelwandiger […]

Ich wünsche euch, ich wünsche dir nach altem Brauche dort und hier zum neuen Jahr und Christenfeste vom Guten nur das Allerbeste, vor allem aber woll’n auf Erden wir selber etwas besser werden, zu schaffen jetzt schon hier hinieden ein kleines Stück vom Himmelsfrieden. (07.01.2015)  © E W Grundmann