Text nach Autor: 46 Texte von Helga Thomas

Ich muss diesen Gedichten ein paar Worte vorausschicken: Wegen körperlicher Gründe ist mir das Schreiben schwergefallen (egal, ob von Hand oder am Computer). Ich musste aber meine Gedichte aufschreiben, sonst kann ich die Entwürfe bald selbst nicht mehr lesen… Ich entschloss mich, sie in den Mac zu diktieren und später in mein Gedichtbuch einzufügen. Dann […]

Wenn Wasser und Feuer sich begegnen im Begegnen sich nicht vernichten sondern sich vereinen werden göttliche Zwillinge geboren die Rose und ihr Spiegelbild Vereine in dir die Kraft des Denkens der Erkenntnis mit der Kraft des Feuers mit der Kraft deines Willens dann wird die Rose erblühen in dir Dein Göttliches Ich

Fliegen möchte ich wie die Vögel fliegen von Winden getragen Schwimmen möchte ich wie die Fische schwimmen von sanften Wellen geschaukelt Doch ich gehe mühsam Schritt für Schritt mein Gehen gleicht dem einer Schnecke Schnecke Nahrung für Vogel und Fisch wem soll ich wohl als Nahrung dienen?    

IMPRESSION Als grüne Katze tanze ich durch meine Wohnung, eine rosafarbene Knospe hinter dem Ohr und wo ich bin, wächst eine schützende Rosen-Dornenhecke. Ich schlafe nicht, deshalb spüre ich die Toten, die bis zur Hecke kommen. Als ich fragte, was Sinnvolles aus meinem Schmerz erwachsen könne höre ich: denke an unsere Schmerzen… und ich sehe […]

Lass deine Träume nicht entschwinden folge der Spur des Hundes – deines oder dem der Straße – sie führt dich dorthin wo du was bewirken kannst! Wach auf! erinner den Traum bevor er entschwindet!

Meine Träume…   Nicht fassbar wie das Stück Seife in der Badewanne sie entschwinden wie der Tautropfen im Morgenlicht der letzte Schnee in der Frühlingssonne die bunten Blätter im Herbststurm… Oder… -– pass auf! schrillt der Schrei der großen Möwe – verschwinden sie wie Bienen und Schmetterlinge vernichtet von unserer Technik! Achte auf den versteckten […]

Wandlung des Schmerzes Vorgestern warf der Schmerz der Schmerz in meinem Kreuz mich aus meiner Bahn fast Ich nahm ihn an die Hand und ließ mich führen von ihm auf meinem selbstgewählten Weg Gestern war er das Zentrum meines Lebens Ich wollte ihn vertreiben doch meistens siegte er in diesem Kampf Er ist stur wie […]

Weil die Schönheit der Rose überwältigend ist Ihre Form Ihre Farbe Ihr Duft Auch das leise lautlose Lied beim Entfalten der Knospe… Die überwältigende Schönheit und all das was sie weckt in dir… So muss es im Paradies gewesen sein Vergiss nicht die Rose ist wie das göttliche Kind in jedem Menschen Die Rose… Versuch […]

Dennoch So lange Kinder, Enkelkinder, vielleicht inzwischen auch Urenkelkinder leben, die noch in sich die Schmerzen der geflohenen, geretteten , ermordeten, oder sonstwie umgekommenen Vorfahren spüren, und die wegen dieses Schmerzes keine Dankbarkeit für ihr Leben im Hier und Jetzt empfinden, werden weiterhin Flüchtende im Meer ertrinken, anderen, obwohl sie müde und durstig sind, die […]

Sonntag, 5.August 2018   Ein Sonnentag voll Wärme und Licht … Menschen Tiere Pflanzen leiden sehnen sich nach Regen … Lektion für uns Einseitiges zu vermeiden die Ganzheit zu suchen?