Text nach Autor: 13 Texte von Juergen Freiherr von Troschke

Ein Beitrag von Jürgen von Troschke zu der Lesung „Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen“ beim BDSÄ-Kongress in Wismar 2018   Gott lacht nicht – aber er lächelt. Menschen lachen. Auf verschiedene Weise, mal laut und mal leise. Eltern freuen sich, wenn sie im Gesicht ihres Neugeborenen ein Lächeln entdecken […]

  Ein Beitrag von Jürgen von Troschke zu der Lesung „Der Roboter im Menschen – der Mensch im Roboter“ beim BDSÄ-.KOngress in Wismar 2018  Roboter – ein Ko-Referat Roboter sind von Menschen gemachte Maschinen, die eigenständig menschliche Arbeitsleistungen übernehmen können. Unter dem Begriff der Künstlichen Intelligenz (KI) werden Erwartungen zusammen gefasst, die davon ausgehen, dass […]

Ein Beitrag von Jürgen Frhr. von Troschke zu der Lesung „Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen“  beim BDSÄ-Kongress in Wismar 2018   Lachen über … „Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen“ so lautet das Thema, das ausgewählt wurde, um auf der Jahrestagung des […]

Menschen-Rechte und Pflichten   Es gibt ein Recht auf Leben, aber keine Pflicht zu leben. Es gibt ein Recht auf Entscheidung, aber keine Pflicht, dass diese „richtig“ sein müssen. Es gibt ein Recht auf Lebensgestaltung und eine Pflicht, die Folgen zu ertragen. Es gibt ein Recht auf Irrtum, und die Pflicht, zur Verantwortung. Es gibt […]

Gespräch oder Gewalt   Dietrich Weller hat mir einen Link zu einem Video mit einer Rede von Eugen Drewermann geschickt, das ich mir gestern Abend vor dem Einschlafen angehört habe. „Von Krieg zu Frieden“ – Vortrag von Dr. Eugen Drewermann im Rudolf-Steiner-Haus Hamburg Die Nacht über hat mein Gehirn sich mit seinen Gedanken befasst. Heute […]

Sonntag, der 24.12.2017 Heute ist Weihnachten.  Was ist der Sinn von diesem Fest ? Heute werden die Christen daran erinnert, dass der Sinn der Schöpfung darin besteht, dass der Mensch begreift, ein Teil von etwas unfassbar Großem, ein ganz kleiner Teil einer unendlichen Schöpfung zu sein. Mit seiner Bewusst-Werdung, mit der Einverleibung der Früchte vom […]

Was ist das – ein Menschenleben? Warten, dass etwas anfängt.  Warten, dass es wieder aufhört.  Und dazwischen? Augenblicke der Entspannung.  

Nur wer hinreichend nachgedacht hat, ist zum Vordenker geeignet.  

Nonsens und andere Fragwürdigkeiten     Wissen ist Macht, meinen diejenigen, die es wissen müssten.   Reden ist Silber und Schweigen Gold – sagt man.   Wer weiß schon, wieviel die wissen, die nichts zu sagen haben.   Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß, befürchten die Ängstlichen.   Wer sich vergisst, macht Sachen, […]

„Ich ist ein Anderer“   „Je est un autre“ soll Arthur Rimbaud als pubertierender 16-Jähriger in einem Brief festgestellt haben, mit dem er seinen Entschluss, ein Dichter werden zu wollen, begründet hat. Die Aussage war derart originell, dass sie seitdem vielfach zitiert wurde. „Gnothi seauton“ („Erkenne Dich selbst“) forderte eine, für die Menschen im antiken […]