Zum Inhalt springen

Autor: Siegbert Kardach

Dr. med. Siegbert Kardach wurde 1940 in Breslau
geboren. Schulzeit in Sömmerda, Thüringen. 1959
vorklinische Semester Humanmedizin an der Humboldt-
Universität Berlin. 1962 klinische Ausbildung
an der Medizinischen Akademie Erfurt. 1966
Facharztausbildung Innere Medizin in Erfurt. Ab
1970 ärztlicher Leiter für spezialisierte medizinische
Betreuung im Bezirk Erfurt und Internist an
der Poliklinik Süd. Von 1991 bis 2005 niedergelassener
Internist in Erfurt. Siegbert Kardach lebt in
Erfurt.
Siegbert Kardach ist Mitglied im Bundesverband der Deutschsprachigen
Schriftstellerärzte (BDSÄ) und veröffentlicht zum dritten Mal Texte in diesem
Almanach.
Veröffentlichungen in Tagespresse und Rundfunk. 1997 erschien die Aphorismensammlung
„Befunde und Diagnosen. Fehldiagnosen inbegriffen“. 2003
folgte der Aphorismenband „Befindlichkeitsstörungen“ und 2009 der Band
„Medizin tropfenweise“, der 2010 mit dem Prof. Horst-Joachim-Rheindorf-
Literaturpreis ausgezeichnet wurde.

Schriftbilder (Siegbert Kardach)

  Über das Schriftbild der Ärzte – vornehmlich traditionelle Rezepte und Unterschriften betreffend – gehen die Meinungen auch wohlmeinender Betrachter nicht weit auseinander. Den Medizinern wird allgemein eine schlechte und vor allem unleserliche Handschrift attestiert. Das hat Ursachen in der Hatz des beruflichen Alltags, was das erwähnte Urteil allerdings auch nicht mildert. Doch es gibt rühmliche Ausnahmen. Mein verehrter klinischer Lehrer Professor August Sundermann – weit bekannter und strenger Ordinarius für Innere Medizin an Erfurts nunmehr erfolgreich beerdigter Medizinischer Akademie,…

Amboss oder Hammer sein (Siegbert Kardach)

  Auch unser tägliches Befinden ist gespalten. Einmal in unser eigenes Hoch und Leiden. Zum anderen werden wir stark beeinflusst vom Befinden anderer, die uns unmittelbar begegnen. Manchmal ist dann deren Befinden schon unser eigenes. Nicht, weil wir keinen Charakter hätten, sondern weil andere ihren nicht immer ausgeglichenen Charakter wie einen schweren Schmiedehammer auf unseren sensiblen Amboss der Empfindsamkeiten schlagen. Umgekehrt geschehen, würden diese seelischen Schlägertypen schon nach kurzer Zeit zusammenbrechen. Dann sähe wohl die kleine Welt um uns herum…

Ein merkwürdiges Volk (Siegbert Kardach)

  Der Deutsche hat zwei sehr unterschiedliche Charakterseiten, die aber eigentümlicherweise zusammengehören. Einesteils neigt er zum unkontrollierten Herrenmenschen, der Weltkriege vom Zaun bricht und menschenmordende, perfektionierte Massenvernichtungssysteme ausklügelt und zulässt. Zum anderen leidet er an einem gemischten Anbiederungs-Selbstaufgabe-Selbstverleugnungssyndrom, garniert mit erstaunlicher Klagfähigkeit und Selbstbemitleidsphasen. Trost – wenn auch keine Absolution – können wir Deutsche bei einigen bemerkenswerten Menschen unserer Geschichte finden, die sich in bestimmten, charakterfordernden Situationen politisch und privat verweigerten und Widerstand geleistet haben. Diesen verdanken wir eine angemessene…

✎ 2020 Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ)