Bodhi *

 

Ein Gedicht von Sohrab Sepehri (1928 – 1980) aus dem Buch „Der Osten der Schwermut“; erste Erscheinung 1961
Übersetzung aus dem Persischen von Afsane Bahar

 

۞۞۞

Es war ein Moment,
die Türen waren aufgegangen.
Nicht ein Blatt,
nicht ein Ast,
der Garten der Vernichtung war sichtbar geworden.
Die Vögel des Raumes still,
dieser still, jener still,
die Stille fing an zu sprechen.
Was war auf jenem Feld?
Ein Wolf war zum Begleiter eines Schafes geworden.
Das Bild des Schalles farblos,
das Bild des Rufes blass.
War vielleicht der Vorhang zusammengefaltet?
‚Ich‘ gegangen,
‚Sie‘ gegangen,
‚Wir‘ hatte uns verlassen.
Die Schönheit war einsam geworden.
Jeder Fluss hatte sich zu einem Meer,
jedes Wesen hatte sich zu einem Buddha verwandelt.

۞۞۞

* Mit Bodhi wird im Buddhismus ein Erkenntnisvorgang bezeichnet, der auf dem vom Buddha gelehrten Erlösungsweg von zentraler Bedeutung ist.