Zum Inhalt springen

Kategorie: Gedichte

Nostalgie (Sergio Marengo, mit Übersetzung)

                               NOSTALGIA                                Dal profondo                               d’anima                               ferita                               cresce                               la nostalgia                               di purezza,                               la memoria                               d’un fiore,                               d’un bimbo,                               d’un soffio                               di vento                               senza peso. Commento: Certe ferite dell’anima, che conosciamo, sono curate anche con il ricordo di un fiore, di un bimbo e portano una pace, leggera come il vento. SEHNSUCHT                             Aus der Tiefe                            der Seele,                            der verletzten,                            wächst                            die Sehnsucht                            nach Reinheit,                            die Erinnerung                            an eine Blume,                            an ein Kind,                            an einen Windhauch                            ohne Gewicht. Kommentar: Gewisse seelische…

Liebkosung (Sergio Marengo)

                                 LIEBKOSUNG Wenn  der  Mond  sich  abendsspiegelt im reinen See,gehe ich meinerSeele entgegen.Wenn  im  Hassen .. Schimmeralles von mir  versinkt,kommt  zart über das Wasseraus Innerstem eine  Liebkosung. Kommentar:Am Langensee, in Locarno, hatte sich ein Sommergewitter entladen und Vollmondnacht zeigte sich in ihrer ganzen Faszination, fast nibelungenhaft. Sergio MarengoSergio Marengo, geb 02.12.1937 im Piemont (Italien), 1965 Medizinische Promotion in Pavia. 1968 Anerkennung als HNO-Arzt an der Universität Turin, 1970  Anerkennung als Kinderarzt. 1973 -1983 Hausarzt mit Praxis in Malvaglia TI.…

Die Söhne von Bachus (Sergio Marengo)

DIE SöHNE VON BACCHUS Sie redeten auf der Strassebeflügelt von Windsie glaubten sich alleinewir hörten Hunderte.Zurückgekehrt von ihre Häusernbrachen sie das Schloss aufnach einer Stunde des Kampfes. Kommentar : Das Gedicht ist eine augenzwinkernde Erinnerung an Menschen, die uns nicht wirklich gestört und uns ein erheiterndes Schauspiel geschenkt haben. Sergio MarengoSergio Marengo, geb 02.12.1937 im Piemont (Italien), 1965 Medizinische Promotion in Pavia. 1968 Anerkennung als HNO-Arzt an der Universität Turin, 1970  Anerkennung als Kinderarzt. 1973 -1983 Hausarzt mit Praxis in Malvaglia…

Der Engel der Nacht

                                ENGEL DER NACHT                                 Ich liebkose                                die (unermesslichen)                                Räume                                der Nacht,                                zwischen dem leisen                                Dunkel                                der Engel.                                 Die Schwester                                in der Stille                                überprüft                                die computerisierten                                medizinischen Parameter.                                Faszinierend                                ist diese arbeitsame                                Dunkelheit.                                Fast frage ich mich, ob                                ich Sehnsucht haben werde                                 nach diesem Atem einer Frau.                                 Der letzte Engel                                schliesst                                beim Hinausgehen                                die Tür                                zur vollkommen Stille.                                 Morgen wird                                alles ein Traum sein. Sergio MarengoSergio Marengo, geb 02.12.1937 im Piemont (Italien), 1965 Medizinische Promotion in…

Das Rätsel (Sergio Marengo)

                             DAS RäTSEL                             In den geheimen                            Fasern des Menschlichen                            liegt das Geheimnis des Bösen,                            das plötzlich,                            einbricht und aufruft                            zum Endkampf,                            im mächtigen Geflecht                            eines ungewissen Kosmos. Kommentar : Das Geheimnis des Bösen verstört die menschlicheSeele in ihrer ganzen tragischen Geschichte. Sergio MarengoSergio Marengo, geb 02.12.1937 im Piemont (Italien), 1965 Medizinische Promotion in Pavia. 1968 Anerkennung als HNO-Arzt an der Universität Turin, 1970  Anerkennung als Kinderarzt. 1973 -1983 Hausarzt mit Praxis in Malvaglia TI. 1980 Einbürgerung in der Schweiz. 1982…

Notre Dame de Paris (Sergio Marengo, mit Übersetzung)

NOTRE-DAME DE PARIS Il canto accarezzale volte immortalidel tempio.Nubi d’incenso s’alzano,compagneall’umana preghiera.Al cuore s’abbraccia,caldo,un canto di donna,melodia dell’infinito.Dello spartitoil tronco silenziolascia sulle navateun’ultima econel duomo deserto. Commento :La basilica, dopo l’incendio, è diventatanel mondo ancora piu’ importante, fascinodelle pietre, dell’incenso che sale, delcanto che rapisce. NOTRE-DAME DE PARIS Der Gesang liebkostdas  unsterbliche Gewölbedes Tempels.Wolken von Weihraucherheben sich,und begleitendas menschliche Gebet.Das Herz umarmt,warm,der Gesang einer  Fraueine unendliche Melodie.Das plötzliche Schweigender Notenlässt auf den Kirchenschiffenein letztes Echoim menschenleeren Dom. Kommentar :Die Basilika ist nach…

Schöpferisch (Amir Mortasawi)

Schöpferisch (25.1.2020) Sei mit der Sonne in ihrem Licht verbundenVon Liebe beflügelt befreie dich von den Vorgaben der Verwüster der Erdeder Gewaltherrscherder Vernichter der HoffnungStürze schöpferisch ihre billigen Berechnungenihre Voraussagen und ErwartungenMit ihrer Denk- und Vorgehensweisemit ihrem zweckgerichteten Regelwerkist eine gerechte Welt nicht erreichbarDie neue Welt beginntin den Bergen deiner Gedanken in den Flüssen deiner GefühleSei mit der Sonne in ihrem Licht verbunden ֎֎֎ Amir Mortasawi Dr. med.Dr. med. Amir Mortasawi 1962 in Bam/Iran geboren wuchs ich in Teheran auf…

auf altem Grund (Ivo Meraskentis)

        An einem Sonntag bei Chaironeiastanden fünf Mann am Löwenhauptein kurzes Wiedersehn an trächtigem Platzein Händedruck, ein knappes Wortbleiern die Farben unsrer Himmel heutin sich gekehrt das schlichte Grünich glaub, sentimentaler Oktober war´s An einem Sonntag bei Chaironeiastanden wir vier am LöwenhauptGefährten an geweihtem Ortjeder dem gleichen Einfall folgendaus klarstem Kehlengrund dem Lied den besten Ton gewissenhaft zu setzen fünffach auf unsrer Herzen NotenblattMehr braucht es nicht als dieses Werkuns winkt die Kindheit zu aus ferner Zeitja, friedfertiger Oktober war´s…

Perspektiven (Amir Mortasawi)

Perspektiven (17.1.2020) Inspiriert durch den iranischen Dichter Siavash Kasra’i (1927-1996) entstand der folgende Text. Lass die Gedanken fliegenhoch in den HimmelHorizonte überschreitenddamit du nicht einer Muschel ähnelstdie mit einem Sandkorn im Leibevon Perlen träumtund dabei übersiehtdass das Meer austrocknet    ֎֎֎ Amir Mortasawi Dr. med.Dr. med. Amir Mortasawi 1962 in Bam/Iran geboren wuchs ich in Teheran auf und besuchte dort eine iranische Grundschule. Nach Bestehen einer Aufnahmeprüfung gehörte ich zu den ersten iranischen Schülern, denen ab dem 5. Schuljahr an der…

Neue Gedichte (Helga Thomas)

Spürst duwirklich nichtdie Nähe deines Engels?Nimmst du seineSpuren nicht wahr?Das glitzernde Funkelnauf Wasser Schneeund Blütenblättern?Der Duft der Blumender selbst im Herbstnoch im Erinnern wirkt?Die leisen Abschiedsliederder Vögeldas sanfte Raschelnder Blätter im WindhauchDochdu nimmst sie wahraber erkennst sie nichtals Spuren deines Engels Du erkennst auch nichtden Blick deines Engelswenn er dichmit den Augeneines anderen MenschenbetrachtetDu wunderst dich nichtüber das leichte Glücksgefühlso wunderst du dichauch nichtüber die unerklärliche Trauerdie dich manchmal befälltOh, würdest du doch erkennendass es die Trauer deines Engels istauch…

✎ 2020 Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ)