Kategorie: Gedichte

Mariechens Beichte   Mariechen kniete an der Kirchenbank nieder. Es bereitete ihr erhebliche Beschwerden, da sie eine zarte 16 Jahre alte Pflanze von 1,65 m Größe und 90 kg Gewicht war. Ihr frecher Bruder Steffen sagte immer, sie sehe aus wie das Kugelmännchen Flitzi. Er nannte sie deshalb immer Flitzi. Ihr war das peinlich, aber […]

Eine deutsche Entwicklung (19.5.2018)   Als die Beamten sich auf Gesetze berufend mich ordnungsgemäß abholten sagten sie selbstsicher Unsere Erkundungen haben ergeben dass Sie in der nahen Zukunft höchstwahrscheinlich eine Straftat begehen werden Deshalb werden wir Sie vorbeugend  in Gewahrsam nehmen bis Sie lückenlos unsere Vermutungen widerlegen ֎֎֎

Trichterwinde (19.5.2018)   Letztes Jahr liebevoll deine Samen gesammelt schenkst du mir heute Freude und Flügel  Werde ich noch das Glück haben dich im nächsten Jahr wieder zu erleben

Ärzteschaft (6.5.2018)   Den Ärzten in kapitalistischen Gesellschaften wird immer wieder vorgeworfen den Profit im Sinn zu haben Menschen und ihre Nöte als Waren zu betrachten und zu Handlangern großer Konzerne verkommen zu sein  Die Frage wird dabei selten gestellt wieso gerade diese Berufsgruppe gegen die Grundzüge des Systems vorgehen soll ֎֎֎

Rio Marina (6.5.2018)   Das Wirkungsfeld der großen Lebenslügen und der gefräßigen Gleichgültigkeiten verlasse ich für eine Weile wandere auf dieser heilsamen Insel nehme die Vielfalt der Vergänglichkeit die Schönheit der Unvollkommenheit und den Reichtum der Einfachheit wahr  Gestärkt, gelassen bekämpfe ich wieder Lebenslügen und Gleichgültigkeiten

  Untertanen (6.5.2018)   Wie der Kuchen entsteht was alles dabei auf der Strecke bleibt ist nicht bedeutsam solange unser Anteil erhalten bleibt ֎֎֎

Monte Grosso (4.5.2018)   Gerührt vom Mai-Regen beschenkten mich Bäume und Blumen am Rande des Pfades mit ihrem Erfahrungsschatz: Menschenscharen zogen hier vorbei mächtige, gierige, erbarmungslose behutsame, fürsorgliche, weitsichtige Am Ende verkörperte der höchste Berg die schöpferische Liebe ֎֎֎

Das Mittelmeer (4.5.2018)   Im malerischen Horizont küssen sich Himmel und Meer Am Strand liegt ein einsamer Schuh Der Eintritt ins europäische Paradies auf Jahrhunderte langem Elend anderer Erdteile gebaut ist nicht jedem gestattet ֎֎֎ —

Mehrgenerationenhaus (3.5.2018)   Vom betörenden Duft angezogen entdecke ich Blüten und Früchte dicht nebeneinander an einem Zitronenbaum Fröhlich fange ich an mögliche Wohnformen auszumalen ֎֎֎

Hebamme (2.5.2018)   Ihnen vermittelte ich etwas wie ein leuchtendes Lavendelfeld: Ihr braucht keinen Anführer keinen Leiter höchstens eine Hebamme denn ein Stück Sonne trägt jeder von euch im Herzen ֎֎֎