Print Friendly

Engelchen sprach zu Engelchen:
Wir fliegen in die Höh.
Wenn ich nach unten seh,
sehe ich die Erde rund und schön,
sehe Menschen froh spazieren gehen.

Sehe Kamele dort im Wüstensand,
Sehe Affen hier am Dschungelrand.
Sehe blaue Meere, Wälder grün:
Warum müssen wir zum Himmel ziehn? 

Engelchen nahm vom Engelchen
Das Händchen in die Hand:
Die Städte dort, das böse Land
Dort leben Menschen, die im frommen
Mordgewand zum Himmel  kommen.

Erkoren waren sie zu Leben,
Sie können Hass und Tod nur geben.
Egal ob Kind, ob Frau, ob Greis,
egal ob braun, ob gelb, ob weiß,

egal  ob böse oder gut,
sie töten stets in blinder Wut
und denken dort am Himmelsthron,
sind Engelchen ihr Mörderlohn.

Engelchen schrak vor Engelchen:
Im Himmel werden wir sie sehen?
Vor unserer Tür werden sie dort stehen?
Ins Paradies müssen wir sie lassen?
Und die dort lieben, die so hassen?

Das tut mir weh, das tut so weh.
Doch komm, ich hab da die Idee:
Wir drehen um jetzt auf der Stelle
Fliegen schnell zur bösen Hölle

Richten dort ein Zimmer ein
Für alle guten Engelein.
Der Teufel kommt ins Paradies
Mit seinen Hexen, die gewiss

Die frommen Mörder treulos quälen
Und ihnen Lust und Liebe stehlen.
Gott hört die Engelchen Idee
Holt sich den Teufel  in die Höh
Und übergibt ihm feierlich
Zum Paradies den Dieterich.

Verschworen nur die Engel wissen,
wie fromme Mörder büßen müssen:
Die Engelchen im Himmelreich
Tun es allen Hexen gleich,

Schrubbern fromme Mörder  glatt,
Bis diese ausgepresst und platt
Sich nur noch nach der  Hölle winden
Um im Fegefeuer Lust zu finden.

 

Copyright Prof. Dr. Dr. Klaus Kayser