Print Friendly

Überwundene Schwerkraft!
Mit monumentaler Makellosigkeit
spannst Du Dich
in schwungvoller Grazie
zwischen himmelstrebenden Stahltürmen,
schwebst als filigrane Strebenstruktur
an schwingenden Trossen
über dem Goldenen Tor,
verbirgst Deine kühne Eleganz
immer wieder
hinter den Seidenvorhängen
des Seenebels,
erduldest die rollenden Autokarawanen
wie bunte Insekten
im Gewirk Deiner funktionellen Ästhetik.

(Das Gedicht ist bereits im Almanach deutschsprachiger Schriftstellerärzte 1995 erschienen)