Wach auf und habe schlecht geträumt.
Steh auf und denk doch positiv.
Der Tag ist trüb. Ich werde schneller,
doch besser wird die Laune nicht.
Trotz Kaffeeduft und einer Dusche,
die Lebensgeister bleiben schwach.
Ich werde so nicht richtig wach.
Das Telefon, ich ahn es schon,
im Briefkasten ist Ärger drin.
Der Pegel ist jetzt besser.
Zum Kampf bereit,
mal wieder Streit.
Ich möchte heute einfach Frieden,
nur auf dem Sofa liegen.
Mein Selbstmitleid, es fließt dahin.
Ich frage nach des  Lebens Sinn.
Wie war das Leben schlecht zu mir.
Heut weiß ich es genau.
Bin auch nur eine Frau.
Ich fühl und heul so vor mich hin.
Wo komm ich her, wo geh ich hin?
Steh einfach auf dem Kopf.

 

Copyright Dr. Uta-Christine Breitenstein

aus dem Buch Alles hat seine Zeit, deutscher lyrik verlag