Print Friendly

Die innere Stimme
ich kann sie nicht hören
nicht so
wie als Kind ich sie hörte

Ist sie verstummt?
oder ist mein Ohr
das innere
ertaubt?

Sehen?
Kann ich auch nicht
im eigenen Innern
zu dunkel
ist es dort

Doch ich spüre
in mir
ganz leicht
die Gebärden

Spricht mein Engel
so zu mir?
Dann kann ich es lernen
wieder
die innere Stimme
zu verstehen

5.02.2014

Meine inneren Ohren
sind verschlossen
waren sie jemals geöffnet?
Habe ich innere Ohren?

So kann ich nicht hören
die Lieder der Engel
ihr Wort an mich

So kann ich nicht sprechen
mit ihnen
und den anderen Wesen
um sie herum
um mich

Verstummt
verstummt nicht schweigend
erfüllt mich Trauer
um den Verlust dessen
was ich nie besaß:
das innere Gehör

Im Dunkel der Nacht
im Dunkel geschlossener Augen
in der Stille
der äußeren
nun schlafenden Welt
spüre ich
einen Hauch

 

 

Ich ahne:
mein Engel hat sich bewegt
hat gerade
seine Flügel
schützend um mich gelegt

Ein stechender Schmerz
irgendwo
in mir. . .

Ob sich mein inneres Ohr
Nun öffnet?

16.8.2011

 

Es muss sich was ändern
aber . . .
Wann?
Wie?
Und vor allem:
was?

Das
von dem ich meine
es müsse sich ändern . . .
vielleicht ist das
die einzige Konstante
im Plan meines Lebens?

Doch es bleibt das Gefühl
warnend
beunruhigend
nervend
das Gefühl:
es muss sich was
ändern

Sonst . . .
bricht das Neue
mit Gewalt über mich herein
oder
kraftlos
rutsche
rutsche nicht stürze
nicht falle
ich in den Abgrund . . .
Man gab ihm den Namen
Depression

8.8.2011

 

Traum umgibt uns, die wir Träumer sind.

Grillparzer, Melusine/Calderon

Traum umgibt uns
die wir Träume sind
so nah ich dir im Traum
doch du erkennst mich nicht
ich nah dir im Abenddämmern
am alten Baum
wo die Wege sich kreuzen
und manchmal das Käuzchen ruft

Zuweilen begleitet mich
der schwarze Hund
meiner Schwester
du musst ihn nicht fürchten
auch die Krähe nicht
mit dem blauschwarz schimmernden Gefieder
Diese Vögel singen nicht
und der Hund ist stumm
wie ich

Doch hör:
in dir
sind alle meine Worte bewahrt
und alle Melodien
seit Urbeginn
als das Wasser zu fließen begann
und die Schönheit gebar
und Sonne Mond und Sterne

04.12.2010

Copyright Dr. Helga Thomas

Die Gedichte wurden vorgetragen beim BDSÄ-Jahreskongress 2014 zum Thema „Die innere Stimme“