Sie kann nicht mehr verzeihen

Ihr  habt mich tausend und ein Mal verletzt.
Ich hab euch tausend Mal verziehen.
Die Liebe, die mit Steinen warf.
Die Wunden, die nicht heilen wollten.
Die Narben, die mein Leben zeichnen.

Und wenn ich glaub, es ist vorbei,
ich hab es endlich überwunden,
reißen die Wunden  wieder auf.
Mit Schmerz und Scham deck ich sie ab.
Weiß, niemals werden sie ganz heilen.

Was ich auch tue, es hört nie auf,
trotz Fleiß und Mühen und aller Kenntnis
sitzt  es unlösbar in mir drin
und wartet auf den Augenblick,
als Gift mein Leben zu besetzen.
Ich kann nicht mehr verzeihen.

 

Copyright Dr. Uta-Christine Breitenstein

aus dem Buch Alles hat seine Zeit, deutscher lyrik verlag