Print Friendly

 

 

 

 

 

 

 

 

Silent Poem

You ask for what reason I stay on the green mountain,
I smile, but do not answer, my heart is at leisure.

Peach-blossom is carried far off by flowing water,
Apart, I have heaven and earth in the human world.

Poems dash like the lovely birds towards the heaven.
Between the idle clouds Silence
welcomes new arrivals.
When the rainbow strokes the celestial vault,
a silent poem is born.

Every poem dreams to unite with Silence.
Only then, it is accepted with a joy,
in the realms towards the sunrise,
and the realms towards the sunset. »

Dr. med. André Simon © Copyright

 

Übersetzung von Dietrich Weller

Stilles Gedicht

Du fragst, warum ich auf dem grünen Berg bleibe.
Ich lächle, aber antworte nicht, mein Herz ist voll Muße.

Die Pfirsichblüte wird weit weg getragen vom fließenden Wasser.
Entfernt davon erlebe ich Himmel und Erde in der menschlichen Welt.

Gedichte schnellen wie liebliche Vögel himmelwärts,
zwischen den trägen Wolken die Stille
heißt Neuankömmlinge willkommen.
Wenn der Regenbogen den himmlischen Tresor streichelt,
wird ein stilles Gedicht geboren.

Jedes Gedicht träumt, mit Stille zu vereinen.
Nur dann wird es mit Freude angenommen
in den Reichen hin zur Sonne
und den Reichen hin zum Sonnenuntergang.