Zum Inhalt springen

Schlagwort: Natur

Neue Gedichte (Helga Thomas)

Spürst duwirklich nichtdie Nähe deines Engels?Nimmst du seineSpuren nicht wahr?Das glitzernde Funkelnauf Wasser Schneeund Blütenblättern?Der Duft der Blumender selbst im Herbstnoch im Erinnern wirkt?Die leisen Abschiedsliederder Vögeldas sanfte Raschelnder Blätter im WindhauchDochdu nimmst sie wahraber erkennst sie nichtals Spuren deines Engels Du erkennst auch nichtden Blick deines Engelswenn er dichmit den Augeneines anderen MenschenbetrachtetDu wunderst dich nichtüber das leichte Glücksgefühlso wunderst du dichauch nichtüber die unerklärliche Trauerdie dich manchmal befälltOh, würdest du doch erkennendass es die Trauer deines Engels istauch…

auf Reise (Ivo Meraskentis)

  Finde ich meine Richtung auf dem alten Kompass so würde ich mich sehr gern dorthin begeben doch weiß ich nicht wie viele Tagesnächte es kosten soll Verkünden werden es vielleicht die goldenen Herden mit fröhlichem Gebrüll von Sonne umflutet jeden Tag die satten, auf dunklen Schiffen einst, da drängten wir von Kythira nach Rhodos Der Speer zuerst er neigt seinen Schaft, der Bogen eine Mulde weit die Arme Nicht Thermopylens letztes trauriges Kapitel auch nicht Bruder den Bruder, nein…

Yalda (Amir Mortasawi)

Yalda (22.12.2016)   Nach der längsten Nacht des Jahres kamen meine Geschwister geflogen in bunten Scharen Mich beschämte zutiefst unser gemeinsames Heim  Barmherzig sangen sie mit Zuversicht Streu die Samen aus auch wenn du die Früchte nicht selbst erleben wirst ֎֎֎ ==========   Yalda (2) (21.12.2018)   In der längsten Nacht des Jahres küsste der Mondschein zärtlich die letzten verbliebenen braungelben Blätter an den Armen meiner Geschwister bevor diese beseelt herab  in den Schoß unserer Mutter tanzten  Andächtig fragte ich…

Aufklaren (Amir Mortasawi)

Aufklaren (19.12.2019)   Dank der Fulda mit ein wenig Glück bei entsprechender Aufmerksamkeit bin ich immer wieder Zeuge eines wunderbaren Naturschauspiels das in meiner Brust Zuversicht und Hoffnung auflodern lässt  Wenn der morgendliche Nebel seinen zärtlichen Schleier allmählich mit Sonnenstrahlen verwebt grüßen die Wipfel im fernen Walde bevor sich die Konturen der Häuser aus dem Wolkenmeer erheben und fortan deutlicher werden bis ich meine zuvor verborgene Stadt eindeutig erblicken kann  So frische ich meinen Vorsatz fröhlich auf mit Geduld und…

Kapitalistisch erzogen (Amir Mortasawi)

Kapitalistisch erzogen (11.12.2019)   Getrieben, gereizt, gierig rastlos durch Zeit und Raum rasend verbrannten sie die geschenkte Gelegenheit ihre Umwelt  wahrhaftig zu berühren  Am Ende gab es eine gewaltige Grube gefüllt mit grimmigen Gestalten ohne wesentliche Wärme ֎֎֎ Amir Mortasawi Dr. med.Dr. med. Amir Mortasawi 1962 in Bam/Iran geboren wuchs ich in Teheran auf und besuchte dort eine iranische Grundschule. Nach Bestehen einer Aufnahmeprüfung gehörte ich zu den ersten iranischen Schülern, denen ab dem 5. Schuljahr an der Deutschen Schule…

The Doors – Die Türen (André Simon, übersetzt von Dietrich Weller)

The DOORS            It is an ancient truth that, after one small narrow door is closed for us, almost immediately a new huge entrance opens. We often hear people say, that happiness is like a butterfly; chasing, it escapes and if we stand still, it       leans on our shoulders. If we have listened to these veracities, we would conclude, that happiness and opportunities happen alone and almost by magic. However, in the reality, when one small narrow door is closed…

An die Schöpfung (Ivo Meraskentis)

  1. Einem Pik gleicht dieser Baum einsam am dunklen Übergang, im Abendschimmer steht der Übergang Dorthin, dorthin wolltest du gehen zum Nachtlager verbrüdert mit erdiger Mutter verbrüdert mit Windspiel und Reh Die narbige Fläche hat den Frieden geteilt am gradlinigen Wandel zur tiefrauschenden Macht Alles lag offen alles lag bar unter den besten Sternenkindern Als die Schatten vergingen und erste Gesänge uns riefen betrat ich die herrliche Pracht Denn immerzu konnte sie trösten, denn keiner wurde verstoßen den Kummer…

Die Fragen des Zorns (Klaus Kayser)

Die Fragen des Zorns   Prolog All Ihr Allmächtigen Schaut in die Zeit Sie wird Euch vernichten In unsere Ewigkeit. Sagt nicht Ihr wüsstet davon nichts! Sagt nicht Ihr hättet nicht die Macht! Ihr, die Wissen getauften, Reinigt Eure Hände! Ihr, vom Schicksal Erhoben Schaut nach unten! Ihr, die Gott Erhabenen, Hört die Elend Schreie! All Ihr Allmächtigen Erwacht aus dem Schlaf   Und vernehmt jetzt Die Fragen des Zorns: Warum seht Ihr nicht, Ihr Allsehenden Das, was Menschen sehen?…

Das beleidigte Klima (Klaus Kayser)

Das beleidigte Klima   Hey Du, du Halbmenschaktivist Du wish-tube Protestionist Willst du dir meine Gunst erwerben? Soll ich für deine Liebe sterben? Soll ich mit dir und deinen Schafen Ins Bett gehen und lustvoll schlafen? Willst du mit schlaffem Schule-Schwänzen Mir imponieren in Freitagstänzen? Ich sage glatt dir ins Gesicht So funktioniert das nicht! Ich bin nicht deine Schulzeitdirne Habe keinen Frust in meiner Birne Nur weil ich Geschlechtlos bin Gebe ich mich keinem Schuling hin. Bin ein Neutrum,…

Für die Vernunftbegabten im Jahr 2020 (Klaus Kayser)

An die Vernunftbegabten im Jahr 2020   Ihr, ach, Ihr erbärmlichen Vernunftbegabten. Ihr ertrinkt Im Tsunami der Gläubigen Und bedenkt nicht Eure Füße sinken Im gesegneten Sand. Warum fürchtet Ihr, Ihr Vernunfbegabten Liebendes Leben Der kommenden Erde? Warum sucht Ihr Schutz Ihr Vernunftbegabten Hinter den Mauern des himmlischen Jenseits? Habt Ihr vergessen Ihr Vernunftbegabten Geburt und den Tod? Verschließt Euch das Mitleid Die Ohren Vor dem Schrei Des Orkans? So denn, Ihr erbärmlichen Vernunfbegabten Bekennt Euch zu Taten! Begreift Euer…

✎ 2020 Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ)