Schlagwort: Natur

  Ich fand was nie ich gesucht Ob ich mich an dieses Glück erinnere wenn ich suche ohne zu finden?  

  Dort wo Spiegelbilder und materielle Welt sich berühren ist das Tor zur anderen Welt Dort kannst du verstorbenen Freunden begegnen und eines kann sich ins andere wandeln Unsichtbares wird sichtbar und Spiegelbilder beginnen zu leben

  Krähen im kahlen Baum rufen mich wollen Futter Ich schaue nach oben schwarzblaue Silhouette gegen den wasserblauen Himmel mit Wolkengischtkronen Ich sehe einen Fisch

  Ewig scheinen die Berge doch ist der wehende Wind nicht noch ewiger? Von ständigem Leben spricht der immergrüne Baum doch sind die kahlen Zweige die bald grüne Knospen zeigen nicht größere Hoffnungsträger? Erst in ständigem Wechsel zeigt sich die Dauer Das Leben wird ewig in seiner Wiederkehr!  

  Die Bedeutung des Lichtes erkennst du an seinem Fehlen in der Dunkelheit an deiner Freude wenn es wieder scheint: am Morgen nach der Nacht als letzter Hoffnungs-Gruß kurz vor Tagesende… das Licht des vollen Mondes der fernen Sterne das erleuchtete Fenster in der Ferne der Kerzenschein im dunklen Zimmer der Lichtschein durch den Türspalt […]

The most impressive description of the medical profession wrote the best known Scottish author Robert Louis Stevenson (1850 –1894). He grew up in the most medical of all British cities, Edinburgh, where he was surrounded by doctors and medical students, being ill from his childhood. Later, in his adolescence he suffered of tuberculosis relapses. For […]

Wellen schlagen  (2.1.2018) für Nasim und Christian Wellen, die heute vielfältig geschlagen werden können morgen bewegende Melodien hervorrufen So wandere mit einem Korb voller Blumen zärtlicher Vertrautheit streue Perlen des Lichtes und entfache die feurige Freude am Begreifen und Gestalten des wunderträchtigen Lebens

Kinder  (15.12.2017) für Linus, Eva und Valentin Eure Augen zeigen mir Wege zu hellen Stätten der aufrichtigen Schönheit Mit euren Sinnen begreife ich dankbar mögliche Welten ֎֎֎

Was ist das – ein Menschenleben? Warten, dass etwas anfängt.  Warten, dass es wieder aufhört.  Und dazwischen? Augenblicke der Entspannung.  

Ahnen  (5.12.2017)   Sanft streut der neue Schnee den Zauber seines Glanzes über Wiesen und Wald Vom Horizont zum Horizont erscheint das weiße Meer der hellen Zärtlichkeit In dieser schöpferischen Stille schwingt die Melodie eurer Herzen durch die Kornfelder meiner Seele