Zum Inhalt springen

Autor: Helga Thomas

Dr. phil. Helga Thomas. Geboren
am 31. Januar 1943 in Berlin.
Ausbildung und Arbeit als Analytikerin, Psychotherapeutin.
1976 Diplom am C. G. Jung-Institut. Für meinen Beruf war
die Erkenntnissuche wichtig. Mit 15 entdeckte ich nach der
Flucht aus Ostberlin das Briefe- und Tagebuch-Schreiben,
und mit 18 Jahren kam der Durchbruch zur Lyrik, meiner
eigentlichen Domäne. Vor meiner Ausbildung am Jung-Institut hatte ich Slavistik
und Germanistik studiert, und zu diesem Zweck hatte
ich noch zur Zeit des eisernen Vorhangs ein Jahr in Sofia
studiert, um Material für meine Doktorarbeit zu sammeln.
Seit 2003 bin ich mindestens zweimal im Jahr für längere
Zeit in Sofia, um dort Analysen und Supervisionen,
Seminare und Vorträge durchzuführen. Es ist „stimmig“,
dass in Bulgarien ein Teil meiner Bücher jetzt erschienen
ist, die Lyrik zum Teil zweisprachig.
Ich empfinde meine beiden Kinder als das Zentrum meines Lebens,
auch wenn sie inzwischen erwachsen sind (Tochter, geboren
1978, Heilpädagogin, Sohn, geboren 1979, Mediziner),
und meine beiden Enkeltöchter Luisa, geboren 2007 und
Mathilda, geboren 2009. Immer ist ein Hund an meiner
Seite.
Mein ganzes Leben habe ich geschrieben, aber heute
weiß ich, dass 1994 durch das dichterische Aufarbeiten
eines Traumas eine Blockade meines Schaffens gelöst
wurde. Mein Beruf kommt also mir selbst zugute in meinem
dichterischen Schaffen, und mein dichterisches
Schaffen hilft mir in meinen Beruf.
Meine mir wichtigsten Bücher:
Emotionen. Gedichte, Tegra Verlag, Sursee 2000. – Dunkelblüten
– Lichtsamen. Gedichte, Verlag CH. Möllemann,
Borchen 2003. – Warte, bis die Seerose blüht, Roman,
Verlag CH. Möllemann, Borchen, 2006. – Halt inne. Blick in
eine andere Richtung. Gedichte, Sofia 2007. – Lausch auf
den Atem verborgenen Lebens. Gedichte für Nelly Sachs
und Paul Celan, Borchen 2007 (hierfür erhielt ich 2008 den
Horst Joachim Rheindorf-Preis des Bundes Deutscher
Schriftstellerärzte). – Geschichten (m)einer Kindheit. Erzählungen,
Sursee 2007. – Lichträume, Räume der Liebe
und des Lebens, bulgarisch-deutsch, Sofia 2008. Urformen,
bulgarisch-deutsch, Gedichte, Sofia 2009. – Gesicht
im Fenster, Gedichte, Wien 2011.
Die Bücher sind zu beziehen über: Dr. Helga Thomas, Hammerstr. 10, 79540 Lörrach, und beim Verlag.

Impressionen von der Zugspitze (Helga Thomas)

IMPRESSIONEN VON DER ZUGSPITZE Wenn mich ein jüngerer Mensch fragt (unter jüngeren Menschen verstehe ich alles von 60 Jahren an abwärts), wie es bei mir in meinem Alter jetzt mit der Liebe sei, mit dem Gefühl des Verliebtseins, mit der Sexualität …  dann muss ich sagen: Die Liebe ist weiter gewachsen, verlieben tue ich mich mehr denn je, auch wenn es nur eine letzte sich entfaltende Blütenknospe im Herbst ist oder der erste grüne Grashalm im Frühjahr oder ein vertrocknetes…

Auch eine Art Flüchtling (Helga Thomas)

  Auch eine Art von Flüchtling? Rausgerissen aus der gewohnten Umgebung wird dieser kleine Zweig von den einen als Abfall betrachtet andere deren Augen sehen können erfreuen sich dankend an ihm als Meditationsinhalt Lass die Formen  Bewegungen Rhythmen und Zwischenräume in Dir weiter wachsen!   Helga ThomasDr. phil. Helga Thomas. Geboren am 31. Januar 1943 in Berlin. Ausbildung und Arbeit als Analytikerin, Psychotherapeutin. 1976 Diplom am C. G. Jung-Institut. Für meinen Beruf war die Erkenntnissuche wichtig. Mit 15 entdeckte ich…

Ein Quell entspringt (Helga Thomas)

Ein Quell entspringt ein Brunnen wird gebaut Wer war der Brunnenbauer? Wie ist der Name des Wesens das dort im Wasser lebt? Tiere kommen und Vögel fliegen herbei löschen ihren Durst ein müder Wanderer schöpft Wasser mit seiner Hand und erfrischt geht er weiter seinen Weg Kinder kommen und spielen Frauen füllen Krüge und tragen sie heim um Nahrung zu bereiten Blumen zu gießen Tiere zu tränken Kleider Räume und Menschen zu reinigen Wer denkt an den Brunnenbauer und dankt…

Was wäre wenn … (Helga Thomas)

Das Zauberwort Was-wäre-wenn ist der Schlüssel der verborgenen Tür zum Bereich der Möglichkeiten Deine Freude Zuversicht und Kraft zeigen dir dass du den richtigen Raum betreten! **** Altes korrigieren… neue Wege bahnen… zwei Seiten der Münze wirf sie und sprich das Zauberwort: Was wäre wenn!   **** Was wäre wenn du in die Zukunft blickst deine Pläne änderst? Was wäre gewesen wenn du zurückblickend an der Wegkreuzung einen anderen Weg erwähltest? Wiederhole dein Leben auf einer anderen Ebene… du löst…

Was uns geprägt hat (Helga Thomas)

Helga Thomas Was uns geprägt hat   Ja, was hat uns geprägt? Uns alle als Kollektiv unserer Zeit, uns, jeden Einzelnen als Individuum? Aus der Trauma-Forschung wissen wir (eigentlich wissen wir es schon lange, aber seitdem ist es offensichtlicher geworden), dass Kinder vor ihrem individuellen Bewusstsein besonders nachhaltig geprägt beziehungsweise traumatisiert werden. Zur Sicherheit, denn wir wollen es nicht wirklich wahrhaben, wollen es selbst verdrängen, wiederhole ich es überdeutlich: Ein Baby in Bombenangriffen wird für das ganze Leben gezeichnet, ist…

Gedichtsammlung Dezember 2018 (Helga Thomas)

Ich muss diesen Gedichten ein paar Worte vorausschicken: Wegen körperlicher Gründe ist mir das Schreiben schwergefallen (egal, ob von Hand oder am Computer). Ich musste aber meine Gedichte aufschreiben, sonst kann ich die Entwürfe bald selbst nicht mehr lesen… Ich entschloss mich, sie in den Mac zu diktieren und später in mein Gedichtbuch einzufügen. Dann hätte ich sie auch gleich zum Verschenken…. Ich mache keine Auswahl wie sonst und deshalb sind ein paar einführende Worte nötig. Manche Gedichte sind in…

Wenn Wasser und Feuer sich begegnen (Helga Thomas)

Wenn Wasser und Feuer sich begegnen im Begegnen sich nicht vernichten sondern sich vereinen werden göttliche Zwillinge geboren die Rose und ihr Spiegelbild Vereine in dir die Kraft des Denkens der Erkenntnis mit der Kraft des Feuers mit der Kraft deines Willens dann wird die Rose erblühen in dir Dein Göttliches Ich Helga ThomasDr. phil. Helga Thomas. Geboren am 31. Januar 1943 in Berlin. Ausbildung und Arbeit als Analytikerin, Psychotherapeutin. 1976 Diplom am C. G. Jung-Institut. Für meinen Beruf war…

Fliegen möcht ich (Helga Thomas)

Fliegen möchte ich wie die Vögel fliegen von Winden getragen Schwimmen möchte ich wie die Fische schwimmen von sanften Wellen geschaukelt Doch ich gehe mühsam Schritt für Schritt mein Gehen gleicht dem einer Schnecke Schnecke Nahrung für Vogel und Fisch wem soll ich wohl als Nahrung dienen?     Helga ThomasDr. phil. Helga Thomas. Geboren am 31. Januar 1943 in Berlin. Ausbildung und Arbeit als Analytikerin, Psychotherapeutin. 1976 Diplom am C. G. Jung-Institut. Für meinen Beruf war die Erkenntnissuche wichtig.…

Impression (Helga Thomas)

IMPRESSION Als grüne Katze tanze ich durch meine Wohnung, eine rosafarbene Knospe hinter dem Ohr und wo ich bin, wächst eine schützende Rosen-Dornenhecke. Ich schlafe nicht, deshalb spüre ich die Toten, die bis zur Hecke kommen. Als ich fragte, was Sinnvolles aus meinem Schmerz erwachsen könne höre ich: denke an unsere Schmerzen… und ich sehe Kinder aus dem Jemen, dem Land der Königin von Saba. Ich möchte ihnen ein Schlaflied singen, damit sie endlich in den letzten Schlaf hinübergleiten. Wir…

Lass Deine Träume nicht entschwinden (Helga Thomas)

Lass deine Träume nicht entschwinden folge der Spur des Hundes – deines oder dem der Straße – sie führt dich dorthin wo du was bewirken kannst! Wach auf! erinner den Traum bevor er entschwindet! Helga ThomasDr. phil. Helga Thomas. Geboren am 31. Januar 1943 in Berlin. Ausbildung und Arbeit als Analytikerin, Psychotherapeutin. 1976 Diplom am C. G. Jung-Institut. Für meinen Beruf war die Erkenntnissuche wichtig. Mit 15 entdeckte ich nach der Flucht aus Ostberlin das Briefe- und Tagebuch-Schreiben, und mit…

✎ 2020 Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ)