Zum Inhalt springen

Der Floh (Klaus Kayser)

 

Es war einmal ein Floh,
der stach in den Popo
einer Dame mit strohgelben Haaren,
die, in solchen Dingen erfahren
einen Furz bös von sich gab.

Die scheußlich stinkenden Gase
gerieten dem Floh in die Nase.
Frau, das wird mein Grab
Schrak er und sprang davon.
So ist des Stiches Lohn:
Sind scheußliche Düfte gegeben,
gibt’s keinen Spaß im Leben!

 

Copyright Prof. Dr. Dr. Kayser

 

Published inGedichte

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Bankverbindung:
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Filiale Frankfurt am Main

IBAN DE26 3006 0601 9378 63
BIC DAAEDDXXX

Innerhalb Deutschlands genügt die IBAN.

Der BDSÄ ist als gemeinnützig anerkannt und darf Spendenquittungen ausstellen.

✎ 2020 Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ)