Jene Melodie

(1972)

 

Von Jaleh Esfahani (1921-2007)

Übersetzung aus dem Persischen von Amir Mortasawi und Andreas Schmidt

 

Die Tulpe des Wunsches wird wieder aufblühen,
des Herzens verschlossene rote Knospe wird aufgehen.
Ich sage nicht, dass der vergangene Frühling zurückkehrt,
dass die abgelaufene Zeit beginnt.
Es gibt eine andere Zeit und einen anderen Frühling … 

Es ist eine Kunst,
fröhlich zu sein.
Freude spenden ist eine noch erhabenere Kunst.
Jedoch werden wir es uns nie zubilligen,
wie eine leblose Figur Tag und Nacht
ohne Kenntnis der Lage aller anderen Menschen
fröhlich zu sein.
Sorglosigkeit ist ein großer Fehler,
der uns fern sein sollte. 

Wie schön wäre es,
wenn es einen Spiegel gäbe,
der das Innere zeigen würde,
damit wir uns in ihm betrachten könnten,
all das sehen würden,
was den Spiegeln verborgen bleibt.
Wir würden uns jener erhabenen Kraft bewusst,
die uns lehrt,
zu leben,
Beständigkeit zu erlangen,
der Bote des Sieges und der Hoffnung zu werden … 

Es ist eine Kunst, fröhlich zu sein,
wenn sich andere Herzen an deiner Freude ergötzen.
Das Leben ist die einzigartige Bühne unserer künstlerischen Tätigkeit.
Jeder trägt seine Melodie vor und verlässt die Bühne.Die Bühne ist stets vorhanden.

Blühend ist jene Melodie,
die die Menschen in ihrer Erinnerung bewahren …

֎֎֎