Zum Inhalt springen

Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ) Posts

Göttin mit Löwenfellkappe – Artemis Italica (Waltrud Wamser-Krasznai)

Göttin mit Löwenfellkappe – Artemis Italica,  Auch nachdem die Diskussion um die Bezeichnung „Artemis Bendis“ für die unteritalische Göttin mit Löwenfellkappe weitgehend abgeschlossen war[1], feiert die irrige Ausdrucksweise weiterhin fröhliche Urständ[2]. Daher darf eine Anhängerin der Italischen Artemis vielleicht auf Nachsicht hoffen, wenn sie  wieder einmal Wasser ins Meer tragen will. Die Italische Artemis mit der Löwenfellkappe[3] Bekanntlich trägt die Italische Artemis eine spitze „phrygische“ Mütze mit einem Überzug aus Löwenfell. Dieser wird manchmal als „Skalp“ bezeichnet, doch ein Skalp…

Proviant (Amir Mortasawi)

Proviant (7.11.2020) Sollte ich vier Bilderals Proviant mitnehmenwürde ich den Himmel mitnehmenbei aufgehender Sonnedie frisch gepflügten Kornfelderbei Beherbergung vieler Vögeldie hohen bunten Bergewährend der Reise der Zugvögelund dein bezauberndes LachenDie ersten drei Bilder wären austauschbardas letzte nicht ֎֎֎

Wir konnten es nicht wissen (Amir Mortasawi)

Wir konnten es nicht wissen (7.11.2020) Wir konnten es wirklich nicht wissenUnsere Westen sind rein, auch das GewissenDie Regierenden hatten vorher nie gelogenuns nie heimtückisch, selbstsüchtig betrogenKrankenhäuser wollten sie ja nie schließenoder mit Drohnen auf Menschen schießenals die Verordnungen geballt einschränkend kamensagten wir stolz-unterwürfig Ja und Amen ֎֎֎

Eine Widmung (Ivo Meraskentis)

Eine Widmung                     ( Ivo Meraskentis ) Der kleine Mondam Gipfel ist er langgezogenganz wird er sich zeigen dannrund und schönwird er sich zeigenmancher Vers ward ihm gewidmetoft besungen hat man ihnweitre Zeilen könnten leichtein überflüssiges Lied nur sein,vielleichtvielleicht gereicht zur Ehre ihmdies eine,dass ich mich freuen werdewenn Herzensblickewieder ruhen solltenauf seiner Prachtselbstlos und sicher auf der Bahnmir Gute Nacht zu sagen,zu gestattennicht nur das Wörtchen Schade

Dichtende Bäume (Amir Mortasawi)

Dichtende Bäume (2.11.2020) Betrachte mich als einen Baumund meine Gedichte als seine Früchteoder als seinen Schutz und Schattenfür Suchende und WandererDie Wurzeln dieses Baumesverweilen auch im Iranmit seiner uralten reichhaltigen ErdeDynastien und Herrscher kamen und gingenwie Wolken und Stürmedie Wiege barmherziger Betrachtungenblieb und bleibt ֎֎֎    

Friedwald (Amir Mortasawi)

Der Friedwald (3.11.2020)  Leben und Tod gehen Hand in Handleisten manchem Wahnsinn WiderstandSei mit meinem Baum im Einklangbringe Freude mit und Gesangdenke nach über Einheiten und Kreisläufeüber Wolken, Regen und Wasserläufedenke nach über Asche und Glutüber das weite Meer, Ebbe und Flut

Humanity – Menschlichkeit (André Simon, übersetzt von Dietrich Weller)

                                                   HUMANITY An anthropologist suggested an interesting game to the children of an African tribe. He placed a hamper of fruit and vegetables under a tree away from their group. He told the children, that all the fruit would go to whoever got to the fruit basket first. When he gave them the signal to start the race, the children held hands, ran together and finally shared all the fruits. When asked why they did it that way, they…

Demonstration (Helga Thomas)

Es gibt viele Gründe – warum wir zu Demonstrationen gehen sollten und genauso viele Gründe gibt es wahrscheinlich für mich, warum ich nicht gehe. Der Hauptgrund wurde mir eben über einen Umweg bewusst. Heute ist in der Christengemeinschaft eine Veranstaltung zum 50. Todes- und 100 sten Geburtsag von Paul Celan. Aus allen seinen Büchern werden Gedichte vorgetragen, eingerahmt von Musik. Gotthard Kilian und ich wollten eine vergleichbare  Veranstaltung für Nelly Sachs machen zu ihrem Geburtstag und 50. Todestag  Corona hat…

Von fleißigen Hausfrauen, leidenden Kindern und Elementarwesen (Helga Thomas)

Von fleißigen Hausfrauen, leidenden Kindern und Elementarwesen Auch unter Anthroposophen gibt es gute Hausfrauen… Nichts gegen gute Hausfrauen, aber wenn sie Zeugen Jehovas gleich für gutes Hausfrauendasein werben… oder die moralische Keule, pardon Kochlöffel schwingen… O-Ton meiner Mutter: „Du kriegst nie einen Mann, wenn Du nicht richtig putzen kannst“ (ich begriff als Kind nicht, warum ich auch den Staub wegwischen muss, den keiner sieht… und auf dem man so gut zeichnen konnte). Zum Glück behielt sie recht (ehrlichkeitshalber muss ich…

Persönliche Gedanken am Tag der Deutschen Einheit (Helga Thomas)

Persönliche Gedanken – ausgelöst vom Tag der Deutschen Einheit Anmerkung zu meiner Person am Ende meiner Gedanken Ich wollte davon erzählen. Für wen? Für mich selbst, meine Kinder, meine Zeitgenossen? Plötzlich brachen Assoziationen über mich herein: Nazis – zum Teil wiederauferstanden in der AfD. Flüchtlinge mit den wenigen Habseligkeiten auf der Suche nach einem Raum, wie Maria und Josef. Zum Teil wiedererstanden als die Verfolgten, die nicht im Mittelmeer ertranken. Die Menschen, die ungute Entwicklungen aufzeigten, wurden verfolgt in Ost…

Rache des Schicksals (Helga Thomas)

Rache des Schicksals? Sie las in ihrem neuen Buch (Tatiana De Rosnay, Sarahs Schlüssel, Berlin 2007). Sie las, um sich den Weg in den Tag leichter zu machen. Als sie das Buch schloss, hatte sie plötzlich eine Idee. Als sie genauer zu planen begann, war ihre Morgendepression und das Gefühl der Sinn- und Hoffnungslosigkeit verschwunden. Es war nicht einfach, den Plan, die Idee unauffällig umzusetzen. Schließlich montierte sie in der Tiefgarage den Schlauch an ihr Auto, führte ihn in das…

Tagebuch – Angela – Ohren (Helga Thomas)

TAG– Angela-Ohren Es gibt Menschen, deren Boshaftigkeit mit ihren Worten in mein Ohr dringt. Im Allgemeinen kann ich mich schützen. (Der Versuch, sie zu verstehen, ist auch solch Schutz.) Doch manchmal beginnt in mir Wut zu glimmen. Im Allgemeinen kann ich auch damit umgehen. Ich versuche, das Feuer in ein nutzbringendes Herdfeuer zu wandeln. Manchmal juckt mich mein Ohr, dann nehm ich die Hörgeräte raus… Die Distanz für die Worte wird größer, sie verlieren durch das schwerere Hören von ihrer…

Was mir mein Freund, das Papierwesen, riet (Helga Thomas)

Tagebuch Was mir mein Freund, das Papierwesen, riet Auf dem Weg von der S-Bahn zu meiner Praxis komme ich an einem Straßenantiquariat vorbei. Jedes Buch, egal wie alt, wie neu, wie groß, wie klein, wie dick, wie dünn, wie gut erhalten oder weniger gut, kostet 1 Euro. Eine unendliche Versuchung für mich, aber zudem noch eine unendlich viel größere Bereicherung und … ich habe immer Geschenke parat. Heute fiel mein Blick auf den Anfang eines Titels, doch bevor ich ihn…

Gemeinsame Gespräche (Amir Mortasawi)

Gemeinsame Gespräche (11.10.2020) für meine Enkelkinder Einige meiner Gesprächspartnerkommen aus den vergangenen Jahrhundertenandere aus der Gegenwartmanche aus dem Nahen Osten und Mittelamerikaandere von nebenanWir sind miteinander verbundendurch unsere tiefe Ehrfurcht vor dem Lebenunser bewegendes Bedürfnis nach Wärme und Nähe sowie die beseelende Sehnsucht nach GerechtigkeitAb und an werden unsere Gesprächedurch meine Enkelkinder unterbrochenmit ihren Fragen, Beobachtungen und BittenSo bleibt meine Erdung beständig ֎֎֎

Aufstehen (Amir Mortasawi)

Aufstehen (17.10.2020) Wenn dudie natürlichen, wunderschönen Eisgebildeam Rande der Wasserläufemit allen Sinnen erleben willstmusst du zuerst wissenwann, wo und wie sie entstehenDieses Wissen alleinkann dir jedoch die bezaubernde Begegnungmit diesen Wundern nicht verschaffenDu musst aufstehenund dich in Bewegung setzenSo verhält es sich auchmit der gesellschaftlichen Gerechtigkeitund den anderen Schönheiten des Lebens ֎֎֎

✎ 2020 Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ)