Beitrag zum BDSÄ-Jahreskongress in Wismar 2018

 

Männer sind das Haupt der Schöpfung

 

Ich war gestrandet und fand mich auf einer einsamen Insel wieder. Als ich genauer hinschaute, stellte ich fest, dass sie gar nicht so einsam war. Ich befand mich unter lauter Männern. Das war sehr interessant, sie zu beobachten und ihnen zuzuhören und über sich selbst nachzudenken. Ich bekam Lust, über diese Erlebnisse Geschichten zu schreiben, aber ich fand nur ein kleines Notizheft und einen Bleistiftstummel. Da habe ich mich beschränkt und jeden Tag einen Aphorismus geschrieben.

Hier ein paar Auszüge aus meiner Sammlung:

Männer sind das Haupt der Schöpfung,
Frauen die Krone.

 

Was sagt ein Mann, wenn er bis zum Hals im Wasser steht?
Das geht über meinen Verstand.

Was ist der Unterschied zwischen Männern und Schweinen?
Schweine verwandeln sich nicht in Männer, wenn sie betrunken sind.

 

Männer denken immer nur an Sex?
Nein. Nur wenn sie denken.

Der Mann überlegt:
Wenn ich sie umbringe, bin ich in 15 Jahren frei.
Wenn nicht, habe ich lebenslänglich.

Allein im Paradies, dachte Adam, bleibt auf die Dauer unbefriedigend.

 

Am Abend vor der Hochzeit feiert der Mann den Folterabend, ohne es zu merken.

 

Erst, als er zu ihr zog, fand sie die Kraft zur Trennung.

 

Angesichts der hohen Scheidungsraten sollten wir uns an Thailand erinnern.
Dort gelten Männer erst als heiratstauglich, wenn sie 1 1/2 Jahre als Mönch gelebt haben.

 

Alle Männer sind gleich, zumindest unter Alkohol.

 

Er hat schon wieder eine neue Frau.
Kein Wunder. Das sind die Wechseljahre.

Erst zählte er die Zähne, die ihm ausfielen,
dann die, die er noch hatte.

 

Er arbeitete als Vertreter und wusste:
Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger.
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen.
Es gibt auch Volksvertreter.

Frauen können fast alles.
Männer machen fast alles.

Freiheit:
Im Drang nach einem Stück persönlicher Freiheit schloss sich Herr. W., verheiratet, ab und zu in sein Badezimmer ein. Einmal brach er sogar den Schlüssel ab.

Einmal wurde er gefragt:
Haben Sie ein Zertifikat oder beherrschen Sie Ihr Metier?

Er dachte, er würde auf schöne Menschen treffen.
Aber alle sahen so aus wie er.

Im Alter, stellte er fest, wird nicht alles langsamer.

Man wird schneller müde, das Vergessen geht auch rascher.

Meine erste Ehe, dachte er, dauerte vier Jahre, die zweite vierzig. Die war schlimmer.

Manchmal streiten sich zwei Frauen um einen Mann wie zwei Löwinnen um einen Esel.

Er trug viel mit sich herum, besonders Geheimnisse.

Mein erster Mann war gehörlos. Mit ihm konnte ich mich besser unterhalten als mit meinem jetzigen.

Magnetismus: Wer sich liebt, zieht sich an.
Und ich dachte immer: aus.

Sie sagte: Trink, damit du die Vergangenheit vergisst.
Er antwortete: Ich trinke, um nicht an die Zukunft zu denken.

Seine Frau lag im Sterben und gab ihm letzte Anweisungen:
„Bleib nicht allein. In einem Jahr nimmst du Stine.“
„Nein. Das tue ich dir nicht an. Ich habe schon mit Ida gesprochen.“

Er aß keine Zunge, weil sie schon in einem Maul war.
Aber warum aß er Eier?

 

Trennkost:
Meine Frau isst in der Küche, ich im Wohnzimmer.

Was war der erste Mann auf dem Mond?
Ein guter Anfang.

Zunehmenden Egoismus erkennt man auch daran,
dass die Menschen einander weniger häufig einen „Guten Tag“ wünschen,
allenfalls „Hallo“ sagen oder gar nichts.

Neulich kam ein dicker Mercedes in unser Dorf und hielt an meinem Gartentor an. Der Fahrer fragte: „Wie heißt das hier?“
Ich sagte: „Guten Tag.“

Ein Mann stellte fest:
Das Leben fährt man im Zickzack.
Doch am schönsten sind die Kurven.

Das ist mein Ehering, sagte er. Mit Schmuck hat das nichts zu tun.

 

Ein Mann gewöhnt sich an alles, sogar an sich selbst.

 

Es gibt schöne Frauen und gute Weine.
Auch umgekehrt, aber selten.

Der Weingeist verwandelt den Mann in Tiere:
Nach einer Flasche ist er fromm und zahm wie ein Lamm.
Nach zwei Flaschen ist er lustig wie ein Affe.
Nach drei Flaschen streitet und brüllt er wie ein Löwe.
Nach vier Flaschen wälzt er sich und grunzt wie ein Schwein.

Der Müllersbursche saugte das Blut von Mäusen auf.
So lernte er das Mausen.

Sie sagte zu ihm:
Die Liebe endete, als du mir nicht mehr zuhörtest, wenn ich schwieg.

Die Strafe für Bigamie: Drei Frauen.

Frauen können alles ertragen, selbst Männer.

EHE:  Errare humanum est.

Er stellte fest, dass es verschiedene Versprechen gibt, zum Beispiel Wahlversprechen, Eheversprechen und richtige.

Eigentlich komisch: Mir fällt nicht ein einziger Mann ein, der für die Gleichberechtigung der Frau kämpfte.

Was geschieht, wenn ein Mann sich scheiden lässt?
Er verliert 90 % seiner Intelligenz.

Was soll eine Frau tun, wenn ein Mann in ihrem Garten herumhüpft?
Weiterschießen.

 

Es gibt zwei Situationen, in denen ein Mann seine Frau nicht versteht: Vor der Ehe und während der Ehe.

Wir versuchen, ihn von der Küche fernzuhalten.
Das letzte Mal hat er den Salat anbrennen lassen.

Disziplin ist die schwierige Fähigkeit,
dümmer zu erscheinen als der eigene Mann.

Eine Frau heiratet mangels Erfahrung,
lässt sich scheiden mangels Geduld,
heiratet erneut mangels Gedächtnis.

Für eine Frau ist Schönheit wichtiger als Intelligenz.
Denn für Männer ist Sehen leichter als Denken.

Der Nikolaus,
der Osterhase,
ein schöner, junger, intelligenter Mann
und eine Putzfrau steigen gemeinsam in einen Aufzug.
Wer drückt auf den Knopf?
Die Putzfrau. Denn die anderen existieren ja gar nicht.

 

Männer sind wie Heftpflaster.
Es gibt zwei Sorten: Die eine Sorte hält nicht,
die andere geht nicht ab.

Warum haben Männer ein reines Gewissen?
Weil sie es noch nie benutzt haben.

Was hat ein Mann, der einen Strohballen hinter sich her zieht?
Einen externen Speicher.

Es würden viel mehr Männer weg ziehen,
wenn sie wüssten, wie man Koffer packt.

Was ist der Unterschied zwischen Männern und Batterien?
Batterien haben auch einen positiven Pol.

Was ist der Unterschied zwischen Männern und Käse?
Käse reift.

Was dauert länger, das Bauen eines Schneemannes oder einer Schneefrau?
Das Bauen eines Schneemannes natürlich. Das Aushöhlen des Kopfes braucht einfach seine Zeit.

Der Unterschied zwischen Männern und Kindern liegt nur im Preis für ihre Spielsachen.

Kolumbus war das unvergessliche Beispiel für einen Mann:
Er wusste nicht, wohin er fuhr.
Er wusste nicht, wo er war.
Und er tat es mit dem Geld einer Frau.

Warum herrscht solch ein Durcheinander?
Weil Männer die Welt beherrschen.

Warum lassen Männer, die betrunken nach Hause kommen, ihre Sachen auf dem Boden liegen?
Weil sie noch drin sind.

Wie viele Männer braucht man, um ein Zimmer zu tapezieren?
Kommt darauf an, wie dick man sie in Scheiben schneidet.

Das Seniorenalter ist der Lebensabschnitt, in dem es einen Mann nicht mehr sonderlich interessiert, wohin seine Frau geht,
es sei denn, sie will, dass er mitkommt.

Was sollte man einem Mann schenken, der alles hat?
Eine Frau, die ihm zeigt, wie es funktioniert.

 

Das Schlimmste an den meisten Männern ist nicht ihre Unwissenheit,
sondern dass sie so vieles wissen, was gar nicht stimmt.

Bildung:
Ich kann mir nie merken, wann Goethe den Faust gemalt hat.

Das männliche Gehirn ist wie das Gefängniswesen.
Es sind immer zu wenige Zellen da.

Sobald sich ein Mann Ohropax in die Ohren steckt,
ist an Hohlraumversiegelung zu denken.

Warum freuen sich Männer, wenn sie ein Puzzle in einem halben Jahr fertig bekommen?
Weil auf der Packung steht: Zwei bis vier Jahre.

Sobald ein Mann verkalkt ist, hält er sich für ein Denkmal.

Es ist bestimmt kein Zufall, dass man als Vogelscheuchen meistens Männer aufstellt.

Es stimmt nicht, dass verheiratete Frauen länger leben als ledige. Es kommt ihnen nur länger vor.

Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert.

Was haben Wolken und Männer gemeinsam? Wenn sie sich verziehen, kann es noch ein schöner Tag werden.

Welches ist der schnellste Weg zum Herzen eines Mannes? Durch die Brust mit einem spitzen Messer.

Was ist ein Mann zwischen zwei Frauen? Eine Bildungslücke.

Er ruft zur Küche: Bring mal das Bier!
Sie: Wie heißt das Wort mit den zwei „T“?
Er: Aber flott.

Warum kommen nur 10 % aller Männer in den Himmel?
Wenn alle hinein kommen würden, wäre es ja die Hölle.

 

Wie nennt man eine Frau, die weiß, wo ihr Mann jeden Abend ist? Eine Witwe.

Bei Männern ist ein Gehirnschlag ein Schlag ins Leere.

Der Singular von Lebensgefährte heißt Lebensgefahr.

Der Reiche: Was denken Sie, wie viele Freunde ich habe? Bei meinem vielen Geld.

Die Frauen, die den Besseren suchen, finden den Anderen.

Wenn Männer nur Wasser trinken würden, müssten sie ja verrosten.

Warum in die Ferne schweifen, sagte er sich. Sieh! Die Gute liegt so nah.

Eines Nachts sah ich in der Ferne Lichter. Oh, dachte ich, ein Schiff, das mir vielleicht Rettung bringt. Ich ging an den Strand, wo gerade ein Bott mit mehreren Frauen an Bord einlief. Die waren bereit, mich zum Festland mitzunehmen. Nach kurzen Gedankenaustausch wurde mir klar, dass es auch bei den Frauen, genau wie bei den Männern, drei Gruppen gibt:  Die Schönen, die Intelligenten und die Mehrheit.

Copyright Dr. Jürgen Rogge