Zum Inhalt springen

Demonstration (Helga Thomas)

Es gibt viele Gründe – warum wir zu Demonstrationen gehen sollten und genauso viele Gründe gibt es wahrscheinlich für mich, warum ich nicht gehe. Der Hauptgrund wurde mir eben über einen Umweg bewusst.

Heute ist in der Christengemeinschaft eine Veranstaltung zum 50. Todes- und 100 sten Geburtsag von Paul Celan. Aus allen seinen Büchern werden Gedichte vorgetragen, eingerahmt von Musik. Gotthard Kilian und ich wollten eine vergleichbare  Veranstaltung für Nelly Sachs machen zu ihrem Geburtstag und 50. Todestag  Corona hat es verhindert. Durch Nelly Sachs haben Gotthard Kilian und ich uns näher kennengelernt, das heisst hier hat unsere gemeinsame schöpferische Arbeit begonnen, die – wenn sie in unserer Welt unterbrochen wurde – in der anderen Welt ungemerkt weiterging.

Ich habe lange überlegt, ob ich zu der Veranstaltung für Paul Celan gehe, denn eigentlich kann ich es nicht, es doch zu versuchen käme einem Erzwingen gleich. Ich überlegte, was ich, sozusagen tröstend, statt dessen tue… Und plötzlich wusste ich: Statt einer wunderbaren Frucht aus kreativen Prozessen zu konsumieren (eigentlich sind es drei: die Gedichte, der Vortrag, und die tragende und einrahmende Musik) wäre ich mich selbst in einem, meinen kreativen Prozess begeben. Plötzlich sah ich die Demonstration und sah, wie etwas aus dem Gleichgewicht kommt (kommen muss) und sah, wie wichtig das echte Gleichgewicht ist: Die Demonstration auf dem materiellen physischen Plan… Unsere Innenräume – unser persönlicher Zugang zur geistigen Welt- sind leer, verlassen… Es muss Menschen geben, die aktiv in eigenen Eigenraum sich an der Demo beteiligen, dann ist das Gleichgewicht wiederhergestellt.

Haben Demos und schöpferische Prozesse etwas gemeinsam? Eine Demonstration…. Ist….kann…sollte…ein schöpferischer Prozess im Sozialen sein und schöpferische Prozesse führen manchmal in individuellen zu Umwälzungen, also Revolutionen! Wer nicht hauptberuflich Künstler ist, muss sonst auch demonstrieren, um im gewohnten Alltag Raum und Zeit für schöpferische Prozesse finden.

Vielleicht sollten wir nicht nur überlegen, was Demos und schöpferische Prozesse gemeinsam haben, wie physische Aussenwelt und psychische Innenwelt, die Welt des Sozialem und die Welt des Geistes einander Spiegelbild sind, sondern aktiv versuchen, sie miteinander sichtbar zu verbinden.

Helga Thomas

Published inProsa

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Bankverbindung:
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
Filiale Frankfurt am Main

IBAN DE26 3006 0601 9378 63
BIC DAAEDDXXX

Innerhalb Deutschlands genügt die IBAN.

Der BDSÄ ist als gemeinnützig anerkannt und darf Spendenquittungen ausstellen.

✎ 2020 Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ)