Archiv: Januar 2019

                                The SILENCE                                                                                   Oak-tree (Dr. Dietrich Weller )   Many years ago, on a hot sunny day, in the shade of an old oak-tree, Master Xi and his pupils were resting. There was silence in the air. Suddenly, Master Xi asked his pupils: “What is the meaning of silence? “ The pupils remain silenced. Than […]

Auf allen Vieren (Waltrud Wamser-Krasznai)

Wamser-Krasznai Dr. med. Dr. phil. Waltrud 15. Januar 2019

Auf allen Vieren. Ich gehe so für mich hin, den Kopf in den Wolken, unter meinen Füßen nasses Laub. Auf einmal sind die Beine weg, und ich liege auf dem Rücken wie ein Mistkäfer. Wirbelsäule und Hüften sind allem Anschein nach in Ordnung, nur aufstehen kann ich nicht. Herumgewälzt habe ich mich schon, auf Hände […]

Gemeinsame Werke (1.1.2019)   Manche Schriften und Gedichte aus meiner Heimat und anderen Teilen dieser Erde behüte ich wie Schätze in meiner Brust Ihre Aussagen verbinde ich bei neuen Wahrnehmungen Begegnungen und Berührungen mit gegenwärtigen Klängen, Farben und Düften Das Ergebnis teile ich meiner Umwelt bedacht  in der Hoffnung mit dass Betrachtungen und Behandlungen allgemein […]

Water (Shui)                                    The Chinese pictogram for water represents a straight vertical line as a river  with sloping small tributaries. If they wanted to rest, teachers and their pupils have always chosen a place nearby a river. Water runs, and […]

Stilles Wasser – Blanker Hans Schon am Tag nach Neujahr wurde das Sturmtief Zeetje aktiv. Das wurde auch rechtzeitig vorhergesagt. Das ist auch nichts Neues, Unerwartetes. Das Neujahrssturmtief aus dem letzten Jahr hieß Burglind. Haben wir aber schon vergessen. Wir vergessen schnell. Dieses Jahr kam Zeetje: Der Norddeutsche Rundfunk berichtete: „Die Ostseeküste hat am Mittwoch […]

Mütter wollen den Frieden  (1950)   Von Jaleh Esfahani (1921-2007) Übersetzung aus dem Persischen von Amir Mortasawi und Andreas Schmidt   (für meinen Sohn Bijan) Du, verführerisches, schönes Kind, du, Frucht meines Lebens, dein Gesicht ist wie ein heller Spiegel meiner Kindheit und meiner Jugend. Ich betrachte in deinem Gesicht mein geliebtes vergangenes Leben und […]

Teheran und der Krieg  (Winter 1981)   Von Jaleh Esfahani (1921-2007) Übersetzung aus dem Persischen von Amir Mortasawi und Andreas Schmidt   Die schwarzen, furchtbaren Flügel des Kriegsdämons liegen bedrückend auf den Teheraner Nächten. Das einzige brennende Licht der Stadt ist der Mond, der bernsteinfarbene Mond, der auf dem unsichtbaren Dach Teherans leuchtet. Teheran ist […]

Du kehrst zurück (1975)   Von Jaleh Esfahani (1921-2007) Übersetzung aus dem Persischen von Amir Mortasawi und Andreas Schmidt   Eines Tages kehrst du zurück. Du kommst zurück mit dem morgendlichen Wind der Berge, mit den Wellen der Meere, mit dem Frühling. Und ich warte sehnsüchtig.  Du bist ein Bote aus warmen Ländern und weißt, […]

Farbenfrohe Momente (1971)   Von Jaleh Esfahani (1921-2007) Übersetzung aus dem Persischen von Amir Mortasawi und Andreas Schmidt   Ich brauche die Farben des Frühlings, die Farbe der Blumen, dieser reinen Geschenke des Paradieses, die Farbe der blauen Hyazinthe, die Farbe der gelben Narzisse, die rote Farbe der Anemone, die auf dem Feld gewachsen ist. […]

Wolke und Sonne (1978)   Von Jaleh Esfahani (1921-2007) Übersetzung aus dem Persischen von Amir Mortasawi und Andreas Schmidt   Der Gang der Zeit nimmt jeden Moment eine neue Farbe an … Gestern war der Himmel bewölkt und weinerlich. Ich war traurig wegen der Tränen des Regens. Eine Weile später als ich aus dem Flugzeug […]