Zum Inhalt springen

Schlagwort: Kunst

Fehldiagnose! Sein und Schein bei antiken Bildwerken (Wamser-Krasznai)

Die Darstellung echter Krankheitszeichen bei antiken Bildwerken ist eine Rarität, lange nicht so häufig, wie wir Ärzte, Medizinhistoriker und manchmal auch Archäologen mit unserer retrospektiven Diagnostik es gern hätten. Gleichwohl begegnen uns gelegentlich Darstellungen, die wir vorsichtshalber nicht pathologische Befunde, sondern 1. Abweichungen von der Norm nennen wollen. Da gibt es die a. numerische Aberration, also eine quantitative Abweichung von der Norm.                               Abb. 1  Linker Vorfuß, Corvaro/Latium, 3./2. Jh. v. Chr. (nach L. Capasso 1999, 31 Abb. E 0.2)…

Hephaistos (Wamser-Krasznai)

Hephaistos – ein hinkender Künstler und Gott Wenn es um die Behinderung des Hephaistos geht, sind die literarischen Quellen ebenso widersprüchlich wie die Zeugnisse der antiken Kunst. Hephaistos sagt von sich: „ [..] aber ich selber kam als Krüppel zur Welt“ (Od. 8, 310). In der Ilias 18, 393-398 geht er ins Detail: „Ihr antwortet drauf der hinkende Feuerbeherrscher: O, so besucht mein Haus die erhabene, würdige Göttin, die mich rettete einst nach dem schrecklichen Sturz in die Tiefe, als…

✎ 2020 Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ)