Zum Inhalt springen

Kategorie: Gedichte

Die Fuldawiesen (Amir Mortasawi)

Die Fuldawiesen (30.5.2020) Parallel zum Fahrradwegbreitet sich ein Meer ausam Horizont umschlungenvon Wäldern und HügelnEs spricht mit mirkraftvoll dunkelgrünermutigend pistaziengrünliebevoll gelb und grün verwebtAb und an grüßen Farbflecken funkelndwie gelbe, weiße, tiefrote, blaue BooteGreifvögel hier und da auf der JagdKühe gemächlich bei ihren KälbernStuten stolz neben ihren FohlenIch lasse die Stadt hinter mirund mit ihr die Menschen In dieser bewegenden Zeithaben augenscheinlich zahlreichebis gestern als Gelehrte geltende Größendas einfache Alphabeterbärmlich verlerntund basale Maßstäbeverräterisch vergessenNun laufen sie aufgeschreckt-zerstreutin einem breit angelegten…

Lebendige Endlichkeit (Amir Mortasawi)

(17.5.2020) Wenn ich die Mutter Erdeendgültig eng warm umarmewerden Regenwürmer sich fröhlich schlängelnAmeisen ihre prächtigen Hügel rege bauenKirschbäume Fruchtkörbe freigebig füllenBirkenzweige in der Brise bezaubernd baumelnMohnblumen den Lebensmut sanft besingenWenn ich die Mutter Erdeendgültig eng warm umarmewird der Wind mich mitnehmenauf seiner weiten Reiseüber Berge, Wüsten und Wälderzu Geburtsstätten heller Wasserquellenzu türkisblauen Meeren des Freimuts ֎֎֎ Amir Mortasawi Dr. med.Dr. med. Amir Mortasawi 1962 in Bam/Iran geboren wuchs ich in Teheran auf und besuchte dort eine iranische Grundschule. Nach Bestehen…

Mutter Erde (Amir Mortasawi)

(15.5.2020) Jens Wernicke gewidmet Gerade in diesen TagenMutter Erdebrauche ich deine tröstende WärmeWenn ich schmerzhaft beobachteMutter Erdewie bei meinen Mitmenschenin dieser weltweit inszenierten Belagerungdurch Angst und PanikWahrnehmungsstörungenDenkblockadenund Lähmungen entstehenwenn ich wahrnehmeMutter Erdewie in Windeseilesich Auflösungsprozesse ereignenwie die gesellschaftlichen Errungenschaftender Jahrzehnte langen Kämpfefür Weisheit und Gerechtigkeittiefgreifend verletzt werdenbrauche ich deinen belebenden AtemMutter Erdegerade in diesen Tagen ֎֎֎ Amir Mortasawi Dr. med.Dr. med. Amir Mortasawi 1962 in Bam/Iran geboren wuchs ich in Teheran auf und besuchte dort eine iranische Grundschule. Nach Bestehen…

Corona Pandemie (Renate Myketiuk)

König Corona, du fremdes, so seltsames Wesen,wir Kranken, wir haben es schwer, recht bald zu genesen.Vom fernen Osten, da kamst du ganz flott angeritten,bist mächtig und stark, zum Fürchten ganz unbestritten.Und wir sind hilflos, können dich einfach nicht fassen;und können die Arbeit doch niemals ganz lassen. Du winziges Wesen, so kugelrund,voll Stacheln, du treibst uns in den Todesschlund.Hast dich versteckt wie eine Krimi-Bande,jetzt brichst du aus und ziehst durch die Lande.Du fragst nicht, ob ein jeder dich auch mag,du greifst…

Seelennahrung (Amir Mortasawi)

Seelennahrung (29.4.2020) Ein Korb Sonnenlichtein Hauch Wolkeneine Hand voll Frühlingsfarbeneine Spur Windfertig ist das Seelenmahl ֎֎֎ Amir Mortasawi Dr. med.Dr. med. Amir Mortasawi 1962 in Bam/Iran geboren wuchs ich in Teheran auf und besuchte dort eine iranische Grundschule. Nach Bestehen einer Aufnahmeprüfung gehörte ich zu den ersten iranischen Schülern, denen ab dem 5. Schuljahr an der Deutschen Schule Teheran im Rahmen eines Sonderprogramms Deutsch beigebracht wurde. Anfang 1979 reiste ich aus dem Iran aus. Nach Studium der Humanmedizin in Göttingen…

Wirklich, wirklich Wirklichkeit (Klaus Kayser)

Wirklich, wirklich WirklichkeitPack Herz ins Auge deiner ZeitGreif zum Zügel, reite losFall dem Himmel in den SchoßSuch Beethoven im SchicksalstonNimm Hölderlin als Wonnelohn. Schau, die TreugebliebenenDie Hunger Furcht VertriebenenHalten dir die Zügel festSchleifen dich zum letzten RestIn deinem fröhlich freien IchGemarterte sind fürchterlich. Klaus KayserKlaus Kayser, Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. h. c. mult. Professor für Pathologie und Epidemiologie. Geboren wurde ich am 25.08.1940 in Berlin. Studium der Physik und der Medizin, beide mit Doktorgrad an den Universitäten Göttingen…

All ihr geliebten Spätgeborenen (Klaus Kayser)

Warum sorgt Ihr Euch?Beschuldigt  unsEuch gezeugtGeborenernährt zu haben? Euchaus der totgleichenEwigkeitIn die Zeitgeführt,Euch Euer IchEuer Sein EuchDie IhrbehütetVersorgt seidÜber der ErdeGrenzen MitVergnügenFreudeFun Aus dem JenseitsDer Naturerworben Uns droht:Wir hätten gestohlenWas Euch gehört?Wisst Ihr nichtEs beneiden EuchVorgeboreneErtrunkeneVerwesteVeraschteVerbrannteGequälteDie unsagbar Betrauerten! EuchHört Ihr, auchDie spurenträchtigenWeisenMärtyrerDiktatorenFeldherrenZaren Sie,Die Ihr missachtet,BeleidigtBeträumt Sie,Die sich nichtWehren könnenEuch nicht kennenHaben gelehrt:Dankt der Zeit.Im Jetzt des MorgenEntsorgt Eure Sorgen.Verhöhnt nicht PrometheusDer wie wirFür EuchDer NaturDas Feuer stahl! Um unsDie jetzt GeborenenUm EuchDie SpätgeborenenUm dannDie NachgeborenenUns allenTräumenMit lebenden TräumenDenkenMit wissenden HirnenHandelnMit…

Ecce Homo 2020 in Heidelberg (Klaus Kayseer)

Siehst du dich in HeidelbergSchau nach Hölderlin GedankenPulverturm, Perkeo ZwergTouristenblick auf Weinfassplanken.Aus ferner Welt in deine Zeitfür Fun, für Demo sei bereitDeinem Herzen Flügel gebenLass uns lachen, lieben, leben.. Nach Leben such in deinem SinnDie alte Brücke sei BeginnLaust dich dort der rote AffeSag ihm, hilf mir, Affe, schaffe. Klaus KayserKlaus Kayser, Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. h. c. mult. Professor für Pathologie und Epidemiologie. Geboren wurde ich am 25.08.1940 in Berlin. Studium der Physik und der Medizin, beide…

Der Zum Viel und die Zur Wenig (Klaus Kayser)

Zuviel ist zu wenig Denkt Viel an Deutschland in der NachtWenig sich ins Fäustchen lacht.Träumt Viel Erfolg im MorgenWenig von Angst und Sorgen. Heidelberg und Hölderlin Denkst du dich in HeidelbergMach Hölderlin Gedanken.Der Pulverturm, der freche ZwergZerfiel in Staub, fand SchrankenIn seiner Welt, zu seiner ZeitAuf dem Weg zur TrunkenheitWarten Schüler, WeltprotestKlimawahn und Wohlstandsrest. Gemeinsam Wir sind das WeltgewissenDie KlimapolizeiDes Menschen KältekissenScheuchen Vögel Vogelfrei. Klaus KayserKlaus Kayser, Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. h. c. mult. Professor für Pathologie und…

Der Gedanken Kuckuck – eine Moritat (Klaus Kayser)

Hört Ihr Leute, lasst laut Euch sagenGrund zum Grübeln gibt es, Klagen.Soziales Netz zeigt Euch, erzähltDass Welt in rechts und links zerfällt. Denn: Gedanken voll von Wut und HassTreiben mit Euch Leuten SpaßWischen Tod Euch, Sorgen, NöteFordern virtuell: jetzt Töte! Seht: Krystal, Jägerschnaps und BierLassen Bauch und Hintern schwellenLassen die Gedärme bellenFantasien überquellenMord und Todesfallen stellen.Reichtum wischt mit Hass und GierGedankeneier fett und trägeRechts und links ins Netzgehege.Brütet, lässt sie sorglos liegenBis Küken um den Globus fliegen.Kot, Eierschalen, FederrestVerrotten, fliehen…

✎ 2020 Bundesverband Deutscher Schriftstellerärzte (BDSÄ)